Solariumverbot für unter 18 Jährige

JETZT ist es "amtlich". Das "Solariengesetz" (Gesetz zum Schutze vor nichtionisierenden Strahlen, NiSG) ist am 01.08.2009 im Bundesgesetzblatt erschienen und damit in Kraft getreten. Das bedeutet das Jugendliche unter 18 Jahren nicht mehr in kommerziell  betriebenen Solarien sonnen dürfen. Für Sie heißt das im Klartext: Laut Gesetz müssen Sie ab sofort Ihre Münzer umgerüstet haben, ansonsten machen Sie sich strafbar. Der Supergau wäre, dass ein unter achtzehnjähriger sich bei Ihnen sonnt,  sich einen Sonnenbrand holt, zum Arzt geht und dieser sie anzeigt! Wie schon verschiedentlich ausgeführt, ist das Gesetz selbst "inhaltlich" wenig bedeutsam. Lediglich das Solariumverbot für Jugendliche unter 18 Jahren wird dort festgelegt. Der Rest wird den Ausführungsverordnungen überlassen. Allerdings wird durch das Gesetz bestimmt, dass die Regelungen für alle kommerziellen Betreiber von Solarien gleichermaßen gelten, d.h. eben nicht nur für Sonnenstudios sondern ebenso für Hotels, Schwimmbäder, Fitnesscenters etc., die künftig die Einhaltung der Altersgrenze kontrollieren müssen. Alle weiteren Detailregelungen werden erst in der Ausführungsverordnung stehen, um die derzeit politisch gerungen wird. Die Kontrollbefugnis liegt bei der Gewerbeaufsicht. Allerdings tritt die Androhung von Bußgeldern bis zu 50.000 Euro erst am 1. März 2010 in Kraft. Ein erster Entwurf der Regierung für die Ausführungsverordnung ist derzeit ebenfalls im parlamentarischen Prozess und wird dort im wahrsten Sinne des Wortes durchgekaut.  Was vom ursprünglichen Entwurf dabei übrig bleibt, ist ebenso ungewiss wie ein Datum für die Verabschiedung bzw. Zustimmung in Bundestag und Bundesrat. Zurzeit herrscht sehr viel Unsicherheit darüber, wie z.B. in Selbstbedienungsbereichen, wie Bädern, Fitnessstudios, Saunen, Hotels oder Spa Anlagen das Jugendverbot umgesetzt werden kann. Wir beraten Sie gerne und halten auch entsprechende Umrüstmöglichkeiten für Ihre bestehenden Anlagen bereit. Die Münzerhersteller bieten Lösungen über Dokumentenprüfer für Führerschein bzw. Personalausweise an, welche problemlos an die meisten Münzer mit elektronischem Münzprüfer angeschlossen werden können. Ob diese Möglichkeiten jedoch den Ausführungsverordnungen entspricht, wird sich erst in den nächsten Tagen und Wochen zeigen. Ebenfalls stellen wir Ihnen ein speziell für dieses Thema entwickeltes Marketingpaket zur Verfügung. Sollten Sie Fragen haben, sprechen Sie uns einfach an, denn bei uns erhalten Sie die wichtigsten Informationen zu diesem Thema. Kontaktieren Sie uns unter: 0 72 44 / 39 26 bzw. 0171 / 51 51 263 oder schicken Sie uns eine E-mail an sunsplus@gmx.net